Moritz Verlag

© Foto: Walter Breitinger

Der Verlag und seine Geschichte

Der Moritz Verlag wurde 1994 in Frankfurt am Main als Tochter des führenden französischen Kinder- und Jugendbuchverlags l’école des loisirs aus Paris, einem inhabergeführten Familienunternehmen, mit Markus Weber als Verlagsleiter gegründet. Schnell machte sich der Verlag einen Namen mit Bilderbüchern, die durch ungewohnte Frische und Farbigkeit überzeugten. Bereits 1995 erhielt Yvan Pommaux für »Detektiv John Chatterton« den Deutschen Jugendliteraturpreis als bestes Bilderbuch des Jahres, ihm folgten 1997 Grégoire Solotareff für »Du groß, und ich klein« und 2005 Chen Jianghong für »Han Gan und das Wunderpferd«. Zuletzt war es Claude K. Dubois, die 2014 für »Akim rennt« diese begehrte Auszeichnung erhielt, für die zudem viele weitere Titel des Verlags nominiert wurden. Seit 2010 erscheinen bei Moritz unter dem Motto ›Für alle, die schon gerne selber lesen‹ auch Bücher für Erstleser. Zudem nehmen Sachbücher einen nicht unerheblichen Raum ein. Der Moritz Verlag ist vertrieblich mit der Verlagsgruppe Beltz in Weinheim verbunden. Pro Jahr erscheinen derzeit ca. 20 Neuerscheinungen, davon vier erzählende Titel.

Das Programm

Bilderbücher bei Moritz haben das erklärte Ziel, zu Lieblingsbüchern von Kindern zu werden. Sie wollen spannende und eindrückliche Geschichten erzählen, die auf überzeugende Weise illustriert sind. Dabei hat es sich gezeigt, dass Bücher, deren Geschichte und Illustration aus einer Hand stammen, oft jene sind, die uns am meisten überzeugen. So erscheinen bei Moritz Pappbilderbücher und Bilderbücher aus vielen Ländern der Welt neben Sachbilderbüchern und einer Erzählreihe fürs erste Lesealter. Zu den größten Erfolgen des Verlags zählen »Das kleine Museum« (1994), »Steinsuppe« von Anaïs Vaugelade (2000), »Frag mich!« von Antje Damm (2002), »Ich bin der Stärkste im ganzen Land« von Mario Ramos (2003), »Die besten Beerdigungen der Welt« von Ulf Nilsson und Eva Eriksson (2006), »Die Torte ist weg!« von Thé Tjong-Khing (2006), »Gute Nacht, Gorilla« von Peggy Rathmann (2006), »Piep piep piep« von Soledad Bravi (2009), »Bitte anstellen!« von Tomoko Ohmura (2012), »Alle Welt. Das Landkartenbuch« von Aleksandra und Daniel Mizielinscy (2013), »Akim rennt« vom Claude K. Dubois (2013) und »Nur noch kurz die Ohren kraulen?« von Jörg Mühle (2015).

Autoren, Illustratoren und Übersetzer

Jutta Bauer, Stephanie Blake, Chen Jianghong, Antje Damm, Claude K.Dubois, Eva Eriksson, Susanne Göhlich, Ursula Gräfe (Ü), Satomi Ichikawa, Birgitta Kicherer (Ü), Angelika Kutsch (Ü), Jörg Mühle, Gerda Muller, Thomas Müller, Rose Lagercrantz, Aleksandra & Daniel Mizielinscy, Andreas Német, Ulf Nilsson, Yvan Pommaux, Tomoko Ohmura, Christian Oster, Mario Ramos, Peggy Rathmann, Andreas Röckener, Komako Sakai, Tobias Scheffel (Ü), Hans-Christian Schmidt, Grégoire Solotareff, Gitte Spee, Pernilla Stalfelt, Julia Süßbrich (Ü), Thé Tjong-Khing, Catharina Valckx, Thomas Weiler (Ü)

Aktuelle Vorschauen

Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen. Besuchen Sie auch die Website des Verlags, um sich über aktuelle Termine zu informieren (zur Website).

Kontakt

Moritz Verlag GmbH

Kantstraße 12
60316 Frankfurt am Main

Deutschland

Tel. +49 (0)69 430 5084

info@moritzverlag.de

Ansprechpartner

Verlagsleitung Markus Weber

Marketing Franziska Neuhaus

Vertrieb Verlagsgruppe Beltz, Weinheim

Presse
Daniela Lang (für Deutschland)
Henrike Blum, Wien (für Österreich und die Schweiz)

Lizenzen Anja Mundt, mundt agency, Düsseldorf