mixtvision Verlag

Der Verlag und seine Geschichte

Bücher und Kindermedien zu entwickeln, die Kinder aktiv werden lassen und ihre Neugierde und Kreativität fördern, das ist das Ziel, das der Verleger Sebastian Zembol sich zur Verlagsgründung 2006 erstmals auf die Fahne schrieb. Nach einigen ersten Produkten folgte 2009 das erste umfangreichere Buchprogramm, darunter auch das »KeinBuch«, das inzwischen zum Bestseller avanciert ist. Gegenwärtig umfasst das lieferbare Programm ca. 96 Titel.

Das ungewöhnliche und hochqualitative Programm des Mixtvision Verlags wurde 2009 vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gewürdigt und mit dem Bayerischen Kleinverlagspreis ausgezeichnet. 2019 wurde der Verlag mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet.

Mixtvision produziert und druckt in Deutschland. Darüber hinaus ist der Verlag der Initiator und Förderer des Kinderkunsthaus München, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen, förderndes Mitglied der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, Mitglied der Förderinitiative der Kurt Wolff Stiftung, Förderpartner der Initiative Buy local und Förderer der Stiftung Lesen.

Wir wollen Menschen neugierig machen auf die Welt und auf sich selbst. Und wie ginge das besser, als mit dem Erzählen von Geschichten.

Programm

Jedes Jahr erscheinen im Verlagsprogramm ca. 15 Titel für Kinder und Jugendliche. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf guter qualitätsvoller Unterhaltung, die den Leser oder Betrachter möglichst oft aktiv mit einbezieht. Außerdem ist das Verlagsprogramm, dem Namen entsprechend, grundsätzlich crossmedial ausgerichtet. Der Mixtvision Verlag geht bewusst freier mit dem Medium Buch um, lotet seine Grenzen aus und stellt neue Verknüpfungen zwischen den unterschiedlichen Medien her. Die meisten Bücher sind auch als Ebook erhältlich. Darüber hinaus kann man ausgewählte Titel wie den Bestseller im Bilderbuch »Die große Wörterfabrik« auch als App erleben.

Das Programm von Mixtvision zeichnet sich durch eine große künstlerische und gestalterische Vielfalt aus. So finden sich unter den Eigenkreationen neben Bestsellern wie der »KeinBuch«-Reihe auch erfrischende Kinderbuch-Reihen (»Der verrückte Erfinderschuppen«), die fantasievolle »Erzählbilder«-Reihe oder die ausgezeichnete »Dramatiker«-Reihe. Darüber hinaus wird das Programm in jedem Jahr durch ausgewählte Lizenzen wie wie »Nichts los im Wald«, »Vront – Was ist die Wahrheit?« oder »Die Schneiderin des Nebels« ergänzt.

Autoren und Illustratoren

Für Mixtvision schreiben, illustrieren oder sprechen unter anderem:
Lena Hach, Timo Becker, Valeria Docampo, Joe Berger, Jennifer Chambliss Bertman, Sarah Crossan, Agnès de Lestrade, Lissa Evans, Maria Engstrand, Ingrid Godon, Yves Grevet, Katharina Greve, Susanne Göhlich, Stefanie Harjes, Alexandra Helmig, Oliver Jeffers, Rindert Kromhout, Philipp Löhle, Nils Mohl, Kathrin Schrocke, Christine Werner, Julie Völk, Anja von Kampen und Susanne Weber.

Aktuelle Preise

  • Deutscher Jugendliteraturpreis 2020 – Sarah Crossan: Wer ist Edward Moon?
  • Leipziger Lesekompass 2020 – Kathrin Schrocke: Immer kommt mir das Leben dazwischen
  • KIMI Kinderbuchsiegel 2019 – Sarah Crossan: Wer ist Edward Moon?
  • Leipziger Lesekompass 2019 – Lena Hach/Katja Berlin (Ill.): Grüne Gurken

Aktuelle Vorschauen

Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen. Besuchen Sie auch die Website des Verlags, um sich über aktuelle Termine zu informieren (zur Website).

Kontakt

mixtvision Mediengesellschaft mbH

Leopoldstraße 25
80802 München

Deutschland

Tel. +49 (0)89 383 770 90

info@mixtvision.de
www.mixtvision.de

Ansprechpartner

Verleger Sebastian Zembol

Leitung Deutschsprachiges Programm Lena Frenzel

Leitung Internationales Programm und Lizenzen Kerstin Rabe

Leitung Social Media und Lektorat Sabine Ginster

Kommunikation und Veranstaltungen Elisabeth Braune

Marketing Kerstin Söring

Vertriebsleitung Sigrid Klemt

Metadaten-Management und Vertrieb Ulrike Elste